Rebecca Lieb landet auf dem 5. Platz bei der U25-WM in Thailand

Vom: 02.06.2019
 
Unsere Mitspielerin Rebecca Lieb spielte mit der U25-Damennationalmannschaft in Thailand um den Weltmeistertitel. Dabei trafen die Deutschen in der Vorrunde auf die USA, Australien und Türkei.

Im ersten Spiel der deutschen Mannschaft bekamen sie es mit den Australiern zu tun. Dabei war das deutsche Team gerade gegen die beiden Centerspielerinnen Annabel Lindsay und Teisha Shadwell durch ihre enormen Größenvorteile gewarnt. Zur Halbzeit führten die Australien mit 31:15 und gewannen am Ende verdient mit 37:55. Die deutsche Mannschaft hatte immer wieder gute Phasen im Spiel schaffte es nur leider nicht die Konzentration über die volle Spielzeit hochzuhalten.

Im zweiten Spiel traf die deutsche Mannschaft auf die hochfavorisierten Amerikanerinnen. Von Beginn an zeigten die Amerikanerinnen warum sie als großer Favorit des Spiels und der Weltmeisterschaft gelten. Die Amerikanerinnen waren vorallen Dingen in der ersten Halbzeit (0:39) in allen Belangen überlegen und die junge deutsche Mannschaft musste sich am Ende mit 11:62 geschlagen geben.

Die deutsche Mannschaft traf im letzten Gruppenspiel auf die Türkei. Um das Viertelfinale zu erreichen war ein Sieg Pflicht. In der ersten Halbzeit lies die deutsche Mannschaft einige gute Wurfmöglichkeiten aus somit ging es mit einer knappen 17:16 in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit bekam die deutsche Mannschaft die Türkinnen durch ein super Pressing-Spiel immer besser in Griff und provozierte so viele Ballverluste der Türkinnen. Am Ende gewann die deutsche Mannschaft durch einen 19:0 Lauf im letzten Viertel hochverdient mit 46:24.

Nun ging es im Viertelfinale gegen die disziplinierten Japanerinnen. Es war von Anfang an ein enges Spiel. Die deutsche Mannschaft schaffte es immer wieder in Führung zu bleiben. Von einer 12:6 Führung nach dem ersten Viertel ging es mit einer knappen 17:16 Führung in die Halbzeit. Ähnlich wie die erste Halbzeit gestaltete sich die zweite Halbzeit zu einem echten Nervenkrimi. Die deutsche Mannschaft ging mit einer 29:24 in das letzte Viertel. Es sollte sich ein echter Krimi entwickeln. In der 36. Minute führte die deutsche Mannschaft mit 35:28. In den folgenden Minuten schaffte Japan durch einen 9:2 Lauf den 37:37 Ausgleich und ging in der 38. Minute mit 38:37 in Führung und gaben diese auch nicht wieder ab. Die deutsche Mannschaft musste sich nach einem tollen Kampf mit 37:42 geschlagen geben. Nach dem Abpfiff war natürlich bei allen Beteiligten die Enttäuschung groß da man sich so knapp vor Schluss geschlagen geben musste.

Im ersten Crossover-Platzierungsspiel ging es für die deutsche Mannschaft gegen den WM Gastgeber Thailand. Die thailändische Mannschaft war erst ein paar Monate vor Turnierbeginn zusammen gestellt worden. Somit ging die Mannschaft als klarer Favorit in das Spiel. Über eine 27:6 Halbzeitführung konnte die deutsche Mannschaft am Ende mit 52:14 gegen aufopferungsvoll kämpfende Thailänderinnen das Spiel für sich entscheiden.

Nun ging es im Spiel um Platz 5 ging es nun erneut wie schon in der Vorrunde gegen die Türkei. Die deutsche Mannschat zeigte von Beginn an durch ein super Pressing Spiel das sie das Spiel unbedingt gewinnen wollte. Von einer 30:8 Führung zur Halbzeit konnte die deutsche Mannschaft am Ende das Spiel mit 60:13.

Insgesamt kann Rebecca mit der deutschen Mannschaft auf eine gute Weltmeisterschaft zurück blicken. Sie steigerten im Laufe des Turniers ihre Leistung und wuchsen als Mannschaft zusammen. Zwar konnte das gewünschte Ziel Halbfinale nicht erreicht werden. Allerdings zeigt das knappe Spiel gegen Japan ums Halbfinale wie dicht das deutsche Team am Platz 4 dran ist. Gerade in den tollen Spielen gegen die Türkei hat die deutsche Mannschaft gezeigt was für ein Potenzial in ihnen steckt.

Das gesamte Team des SV Adelby gratuliert Rebecca und der deutschen Mannschaft zur einem insgesamt tollen Platz 5 bei der U25-WM in Thailand.
1. USA
2. Australien
3. Großbritannien
4. Japan
5. Deutschland
6. Türkei
7. Süd Afrika
8. Thailand
...
Counter