SVA Rollis -
Vom: 18.06.2017
1. Tag des Rollstuhlsports mit positivem Fazit
Am gestrigen Sonnabend fand zum ersten Mal der „Tag des Rollstuhlsports“ statt. Besucher mit und ohne Handicap hatten die Möglichkeit Sportarten auszuprobieren, die auch im Rollstuhl gemeinsam ausgeübt werden können.
Neben dem Schwerpunkt des Rollstuhlbasketballturniers wurden Bogenschießen, ParaDart und RaceRunning angeboten.
Zu Beginn fand nach einem gemeinsamen einstündigen Training unter Leitung von Vizeeuropameisterin Rebecca Lieb und unserem Trainer Lewe Stelling ein Rollstuhlbasketballturnier mit ca. 20 Teilnehmern statt.
Das Rollstuhlbasketballturnier wurde von allen Beteiligten mit Begeisterung und viel Einsatzfreude angenommen. Es entwickelten sich einige spannende Spiele in denen der Spaß den Teilnehmer deutlich anzumerken war.
Das Bogenschießen fand unter der Leitung von Christoph Theune-Kreuziger statt der den Besuchern das Bogenschießen im Stehen und Sitzen näher brachte. Viele Besucher äußerten Ihr Interesse diesen Sport auch regelmäßig auszuüben. Auch Herr Theune-Kreuziger war erfreut über die positiven Rückmeldung der Besucher und signalisierte die Bereitschaft die Sportart im SV Adelby zu etablieren.
Auch ParaDart das von Palle Petersen präsentiert wurde konnte von den Besuchern ausprobiert werden. Hier sollte den Besuchern das Dartspiel aus der Perspektive eines Rollstuhlfahrers näher gebracht werden.
Der dänische Nationaltrainer Mansoor Siddigi, präsentierte diese Sportart RaceRunning für Gehbehinderte, die mit Hilfe eines Laufrades ausgeübt wird.
Die RaceRunner zogen immer wieder die Blicke auf sich, wenn sie mit ihren Laufrädern durch die Halle flitzten.
Des Weiteren gab es Informationsangebote über Hilfsmittel und PKW-Umbauten für Menschen mit Handicap seitens der Firma Schütt & Jahn, AZF und Meyra das mit viel Interesse der Besucher zur Kenntnis genommen wurde.
Dabei gilt ein besonderer Dank an die Sponsoren Schütt & Jahn, AZF, Meyra und dem Förderkreis. Außerdem gilt ein besonderer Dank dem DRS und Landesfachwart Herbert Tietz für die Breitstellung der Sportrollstühle wodurch das Rollstuhlbasketballturnier erst ermöglicht wurde.
Durch die positiven Rückmeldungen und Erkenntnisse werden wir versuchen, dass es nicht beim letzten Tag des Rollstuhlsports bleibt.
Wir hoffen, dass wir den Besuchern und Teilnehmern die verschiedensten Sportarten näher bringen konnten und freuen uns euch bald in unserer Trainingsgruppe wieder zusehen.
» Zurück