SVA Rollis -
Vom: 07.02.2015
7. Spieltag Regionalliga 2014-15
Quelle: Flensburger Tageblatt 06.02.2015
Wichtige Punkte für Adelbyer Rollstuhl-Basketballer
Flensburg
Die Rollstuhl-Basketballer des SV Adelby haben zwei wichtige Siege im Abstiegskampf der Regionalliga Nord eingefahren. Am 7. Spieltag feierten die Adelbyer bei der RSG Langenhagen einen 53:45-Erfolg und bezwangen anschließend Aufsteiger Nordic Bulldogs aus Rostock mit 62:38. Der SVA, dessen Spiele gegen den Hamburger SV II und RSC Oldenburg wegen des Einsatzes eines nicht spielberechtigten Akteurs am grünen Tisch mit jeweils 0:20 gewertet wurden, verbesserten sich mit den beiden ersten Saisonsiegen auf den sechsten Tabellenplatz.
Gegen die RSG Langenhagen gestaltete Adelby das Spiel zunächst offen. Nach den ersten zehn Minuten hieß es leistungsgerecht 14:14. Im zweiten Viertel zeigten die Flensburger dann ihre ganze Klasse. Besonders ihr Topscorer L. Stelling , der fünf Punkte in Folge erzielte, und die glänzende Defensive stachen heraus. Ihnen war es zu verdanken, dass Adelby mit einer 28:22-Führung in die Pause ging. Im dritten Spielabschnitt versuchte Langenhagen nochmal alles, um den Abstand zu verkürzen. Doch die SVA-Defensive stand, und auch die Offensive glänzte. Beim Stand von 38:30 für die Gäste ging es in den Schluss-Abschnitt. Zwei Minuten vor dem Ende machte Adelby sich das Leben allerdings selbst schwer. Spielertrainer F. Schwanewilms kassierte sein fünftes Foul und musste vom Feld. Langenhagen kämpfte, doch den 53:45 Erfolg der Adelbyer Rollis konnten die Niedersachsen nicht mehr verhindern.
SV Adelby: L. Stelling (28), F. Schwanewilms (11), B. Follmann (6), R. Lieb (6), S. Johannsen(2), R. Hansen, J. Nielsen. K. Clausen, A. Hinrichsen.
Der zweite Gegner an diesem Spieltag waren die Nordic Bulldogs aus Rostock. Gegen den Aufsteiger waren die Adelbyer nach der starken Vorstellung gegen Langenhagen klarer Favorit. Die Bulldogs waren von Beginn an überfordert, vor allem die beiden Center L. Stelling und F. Schwanewilms bereiteten ihnen immer wieder Probleme. Lediglich im zweiten Viertel hielt Rostock mit. Mit einem 26:18 für Adelby ging es in die Pause. Auch danach kontrollierte Adelby das Spiel und baute die Führung weiter aus. Am Ende gab es einen deutlichen 62:38-Sieg. Überragender Mann war wieder einmal L. Stelling , der mit 31 Punkten Adelby auf die Siegerstraße führte. Trainer Schwanewilms freute sich über die gute Offensivleistung.
SV Adelby: L. Stelling (31), F. Schwanewilms (17), K. Clausen (4), B. Follmann (4), R. Lieb (4), A. Hinrichsen (2), S. Johannsen, R. Hansen, J. Nielsen.
» Zurück
Counter